Ein Update zu Anti-Cheat in Bloodhunt

Hallo, Bloodhunt-Community!

Nach unserem letzten Artikel darüber, wie wir das Bannschwert in unserer Early-Access-Phase geschwungen haben, wollten wir euch noch mal ein Update zu unseren Mühen und Vorhaben geben, Cheater so schnell wie möglich auszusortieren.
 

Meldung und Beobachtung von Spielern

Unsere Hauptwaffe gegen Cheater ist ein engagiertes Team, das sich alle Meldungen genau ansieht und auf verschiedenste Weise die Augen nach Cheatern und Hackern offen hält.

Bis jetzt haben wir ca. 755 Konten gesperrt und sperren im Durchschnitt ca. 50 weitere Konten pro Tag.

Auch wenn der Kampf gegen Cheater bisweilen wie ein Kampf gegen Windmühlen wirkt, möchten wir es Cheatern so schwer und ärgerlich wie möglich machen, indem wir sie schnell entfernen, sodass sie erst wieder einen neuen Steam-Account und ein neues Sharkmob-Konto anlegen müssen, bevor sie erneut spielen können.

Das Ganze ist natürlich nur aufgrund eurer Meldungen so erfolgreich, daher danke dafür, und dass ihr weiterhin wachsam seid!

Wir konnten bestätigen, dass die extremsten Cheater aktuell noch sehr rar auf unseren Servern sind, sind uns aber einig, dass sie auf einem Server komplett für Chaos sorgen können, wenn sie auftauchen. Daher sind wir hier besonders hinterher.

 

Sperren aufgrund mathematisch unmöglicher Umstände

Der nächste Schritt besteht darin, anzufangen, Cheater zu sperren, die praktisch physikalisch unmögliche Spielzüge vollziehen.

Inzwischen können wir gut einschätzen, was die besten Spieler so draufhaben, und wir haben hier und da schon Spieler erwischt, die oft mindestens doppelt so gut wie die weltbesten Spieler erscheinen – was natürlich etwas seltsam ist.

Nur zum Vergleich: Das wäre in etwa so, als würde man fortlaufend den Weltrekord im 100-Meter-Sprinten brechen – was natürlich nicht nur sehr unwahrscheinlich ist, sondern irgendwann auch physikalisch gar nicht mehr möglich, weil der menschliche Körper nur begrenzt schnell sein kann.

Spieler, die bereits zuvor gecheated haben und erwischt werden, werden außerdem rückwirkend gesperrt, da wir Statistiken zu unserem Spiel besitzen, die die gesamte Spielerbasis umfassen.

In Bloodhunt gibt es keinen Platz für Cheater und wir haben auch null Toleranz in dieser Hinsicht, da das Aufspüren und Sperren Zeit in Anspruch nimmt, die wir stattdessen in die Verbesserung des Gameplays stecken könnten. Außerdem ruiniert Cheating den Spielspaß für unsere Community.

 

Easy-Anti-Cheat-Sperren

Easy Anti-Cheat ist immer auf der Suche nach Hackern, die versuchen, die Bloodhunt.exe auf verschiedenste Weise zu manipulieren.

Es dauert zwar etwas, all die nötigen Informationen zu sammeln und zu analysieren, aber wenn wir einmal verschiedene Hacks identifiziert und sicher bestätigt haben, schwingen wir wieder das Bannschwert, das gleich mehrere Konten auf einmal niederstreckt.

Solch erkannte Hacks sind auch für die Zukunft nützlich, denn Spieler, die diese einsetzen, werden sofort geflaggt.

Auch Hacks sind ein stetig währender Kampf, da es sich dabei um ein lukratives Geschäft handelt und ständig neue Cheats und neue Methoden entwickelt werden. Unser Ziel ist es daher, neue Hacks so schnell wie möglich zu erkennen und zu registrieren, damit sie im Spiel nicht mehr vorkommen können.

Wir freuen uns außerdem, euch sagen zu können, dass wir gestern eine wahre Bann-Welle entfesselt haben, die fast 900 Konten erwischt und gesperrt hat.

Und was kommt als Nächstes?

Der Kampf gegen Cheater hört nie auf – und je größer und bekannter das Spiel wird, desto mehr Leute wird es potenziell geben, die cheaten.

Aber wir haben da noch einiges vor, und es würde uns freuen, eure Meinung dazu zu hören.

 

2-Faktor-Authentifizierung (2FA)

Bei der 2-Faktor-Authentifizierung handelt es sich um eine gute Methode, das Spiel mit einer Handynummer zusätzlich zu schützen. Prinzipiell ist es nicht sehr schwer, sich für ein neues Konto eine neue Handynummer zu besorgen, aber der Vorgang ist kosten- und zeitintensiv. Vor allem da es in immer mehr Ländern schwierig wird, ohne ID eine SIM-Karte zu ergattern.

Wir denken, dass dies eine große Anzahl an Cheatern davon abhalten wird, Schindluder mit dem Spiel zu treiben.

 

Zusätzlicher Schutz

Wenn das Spiel noch bekannter und beliebter ist und eine noch größere Spielerbasis aufweist, überlegen wir uns, ob wir die Veteranen unserer Community hinter einer Spielerstufe abschirmen, die man erst nach ein paar Stunden erreicht. Neue Spieler würden dann erst auf anderen Servern gegen andere neue Spieler antreten, um das Spiel kennenzulernen.

Das bedeutet natürlich, dass neue Spieler nicht vor Cheatern gefeit sind, aber wir werden diese Server genau beobachten und Cheater sperren, wenn wir sie finden.

Unser Primärziel ist es aber, die aktive und engagierte Spielerbasis so gut es geht zu schützen.

Aktuell handelt es sich hierbei nur um Ideen und noch nichts Konkretes, aber euer Feedback dazu würde uns sehr interessieren. Und falls ihr sonst noch gute Ideen habt, wie wir Bloodhunt vor Hackern und Cheatern schützen können – immer her damit!

Wie gesagt, teilt uns gerne eure Meinung dazu mit. Wir sehen uns bei Sonnenuntergang!

 

Sharkmob

Der Jagd anschließen

Schließt euch der Blutjagd an

Es sind eine dauerhafte Internetverbindung, ein Sharkmob-Konto, Playstation-Account und ein Steam-Account erforderlich. Es gelten Altersbeschränkungen. Enthält Käufe im Spiel.